30 Jahre Gruppe 7

Unsere Gruppe wird 30! Und das gehört gefeiert.
Wir laden alle Wölflinge, Pfadfinder und Eltern herzliche ein – am 20. September – unseren 30. Geburtstag mit uns in freier Natur zu feiern.

  • 14.00 Treffpunkt U4 Station Heiligenstadt ODER

  • 14.30 Treffpunkt Cobenzl Busstation

  • ca. 18.00 Ende Jägerwiese
  • ca. 19.30 Rückkunft Heim

Nicht vergessen: Regenschutz und festes Schuhwerk, sowie eine (gefüllte) Wasserflasche und 2 Fahrscheine.

Wir wandern in Uniform!

Wir bitten alle Eltern die vollständig ausgefüllte und unterschriebene

Anmeldung

zum Jubiläum im kommenden Heimabend bei der Truppführung abzugeben.

Eröffnungsheimabend 2003 – Fotos

Den Start ins Pfadfinderjahr haben wir mit einem gemeinsamen Spielenachmittag begonnen.
Unser Heim platzte aus allen Nähten, als wir am 3. September 2003 versuchten die Kobolde gütig zu stimmen damit sie uns den Schlüssel zu dem Schloß aushändigen mit dem sie unsere Spieletruhe verschlossen hatten.

Natürlich nichts leichter als das! Ihre Botshaft in Geheimschrift war bald entschlüsselt und dann wußte unser Koch auch schon wie das Rezept lautete mit dem die Kobolde gütig zu stimmen waren.

Den Schlüssel haben wir zurück, die Spieletruhe ist uns wieder zugänglich und das Pfadfinderjahr ist gerettet.

Ein 'Danke' an alle, die uns geholfen haben, und auf ein baldiges Wiedersehen in den Heimabenden.

Eröffnungsheimabend 2003

Am Mittwoch, den 3. September 2003 beginnt die neue Heimabendsaison.
Alle Wölflinge, Pfadfinder, Geschwister, Eltern und Freunde sind herzlich eingeladen mit allen gemeinsam den Start ins neue Pfadfinderjahr zu begehen.

Ganz besonders freuen wir uns auf alle, die an diesem Nachmittag in die Pfadfinderei hineinschnuppern wollen.

Wie schon in vergangenen Jahren werden wir gemeinsam einen Nachmittag spielen und uns auf die kommenden Ereignisse einstimmen.

  • Wann?: Mittwoch, 3. September 2003,
    15.00h – 18.00h

  • Wo?: In unserem Pfadfinderheim
    Veithgasse 9, Eingang Strohgasse

Wir freuen uns auf Dich!

SOLA 2003 – Abschlusslagerfeuer

Das Abschlusslagerfeuer war nicht nur das feierliche Ende des Lagers, sondern auch Zeit für Danksagungen sowie Verleihungen und Überstellungen.

Mit dem Abschiedsbrief unseres Gründers Baden Powell und dem traditionellen Abschiedslied der Pfadfinder fand das Lager einen schön molligen Ausklang.

Alle Teilnehmer trugen am nächsten Tag einen Teil dieser Stimmung und des Geistes in Form eines kleinen Säckchens mit Asche des Abschlusslagerfeuers zurück in ihr 'Zivilleben'.

Möge die Wirkung anhalten.

SOLA 2003 – Nachlese

Vielfältig und dicht war das Programm am Sommerlager 2003, und wahrscheinlich noch nie in der Geschichte unserer Gruppen so detail- und zahlreich fotografisch dokumentiert wie heuer.

Das heurige Sommerlager führte die Wölflinge

(Impressionen vom WiWö-Lager)

und Späher

(Impressionen vom GuSp-Lager)

gemeinsam mit den Wichteln und Guides der Gruppe 6 aufs Lipplgut in OÖ.

Nach dem Lageraufbau der Guides und Späher konnte der Beginn des Sommerlager 2003 beim

Eröffnungslagerfeuer

gebührlich gefeiert werden.

Bei der

Gruppenwanderung wollten wir ein wenig die Umgebung erkunden, ein Ansinnen, das leider nicht mit schönem Wetter bedacht ward.

Am Freitag der ersten Woche gaben die WiWö eine vielbeachtete

Zirkusvorführung, nachdem sie die ganze erste Woche mit Proben und Üben beschäftigt waren. Manche Tricks lernten die jungen Zauberer von den ganz großen Magiern, die wir engagiert hatten um eine schwerumjubelte

Zaubershow für die WiWö abzuziehen.

Am mittleren Wochenende bekamen wir unter anderem Besuch von Klaus, Niko, Moritz, Bernhard und Fritz vom Unterstützungsverein, die gemeinsam mit den ohnehin Anwesenden UVlern Armin, Trixi, Gismo und Flo einen Aktionstag vorbereitet hatten, der leider an dem Tag mit dem, wie sich herausstellen sollte, absolut schlechtesten Wetter, stattfand. Dennoch konnten wir am Abend das

große Lagerfeuer zur Lagermitte

mit den ersten Verleihungen erleben und das ganz ohne Regen.

Der Sonntag war ein Ruhe und Waschtag mit einem nachmittäglichen

Wortgottesdienst

in brütender Hitze.

In der zweiten Woche hatten die GuSp die Möglichkeit die Umgebung bei ihrer

2-Tageswanderung bei Schönwetter auszukundschaften. Während die Wichtel und Wölflinge ihre Ausbildung zu

Detektiven

begannen. Körperliche Betätigung stand am Tag der

Spartakiade am Programm, dicht gefolgt vom neuen Pfadfinderjahr, das wir mit Kinderbowle, Feuerwerk und mitternächtlichem Donauwalzer am

Lager-Sylvester

herzlich begrüßt haben.

Nach verletzunfsfreiem und trockenem Abbau fand das Sommerlager 2003 beim

Abschlusslagerfeuer ein stimmungsvolles Ende. Alle Teilnehmer haben am nächsten Tag ein Säckchen mit ein wenig Asche von diesem Feuer mit nach Hause genommen um sich noch lange an die Stimmung und den Geist, der geherrscht hat, zu erinnern.

Nicht zuletzt durch die Unterstützung unseres Küchenteams bestehend aus Inge, Trixi, Christl und Sepp, dem K&K-Team (Küche&Komparsen) Armin, Florian und Christian wurde dieses Lager ein Erfolg. Ein aufrichtiges 'Dankeschön' an dieser Stelle.

Dank auch an die UV-Leute, die nicht nur einen tollen Tag für die WiWö und GuSp organisiert haben, sondern uns Führern einen Tag Ruhe nicht nur gönnten sondern verordneten.

Danken wollen wir auch Martin Slabihoud, der unser Material aufs Sommerlger und danach wieder nach Wien geführt hat, sowie der Firma

Hans LOHR für die Zurverfügungstellung eines LKW für den Transport.

Und nun noch ein paar Eindrücke vom Lagerleben …

SOLA 2003 – mittleres Lagerfeuer

Im Kreise aller, auch der Ehemaligen und Freunde vom UV, fand am Wochenende das große Lagerfeuer statt.
Ums Feuer sitzen ist, was alle Ehemaligen vermissen und alle Aktiven schätzen.

Singen, Sketches von WiWö und GuSp und Rufe, aber auch ein Wölflingsversprechen, ein Pfadfinderversrechen bei den Guides und die Übergabe der Gruppenführung von Christl an Maria.

Insegesamt eine gelungene Abrundung des UV-Aktionstages.

SOLA 2003 – Spartakiade

Die olympischen Spiele sind tot! Es lebe die Spartakiade!
Im fairen Wettstreit maßen sich die WiWö und GuSp in den Disziplinen Sprint, Langstreckenlauf, Fassl Rollen, Hangeln, Weitwerfen, Zielwerfen, Balken Gehen, Holzschuh, Parcours und Weitsprung.

Am Ende des Tages gab es fast mehr Medaillen als Teilnehmer und Grießkoch.

SOLA 2003 – Gruppenwanderung

Gruppenwandertag am Sommerlager 2003 – a, 03.Juli 2003
Diese Wanderung führte uns direkt von unserem Lagerplatz in Pfaffing/St.Pantaleon nach Hehermoos an den Holzöstersee. Gleich hinter Pfaffing lag der Ort Haigermoos, wo wir uns die berühmte Unterkirche ansahen. Diese Kirche zeichnet sich dadurch aus, das sie „zweistöckig“ ist. Im 14 Jhdt. wurde auf der alten Kirche eine zweite gesetzt, ohne das Hauptschiff der alten abzureissen. Die Messnerin erklärte uns, dass nun der untere Teil der Kirche v.a. für besondere Veranstaltungen verwendet wird, während die wöchentliche Messe „einen Stock höher“ abgehalten wird.

Weiter ging es dann über Felder, Wälder und die sanft geschwungengen Hügel des Innviertels südlich vorbei am Weilharter Forst (wo wir in einem Waldstück eine vor dem Regen geschützte Mittagsrast machten), direkt nach Hehermoos.

Dort erwartete uns das Highlight der Wanderung – der Moorlehrpfad. Westlich vom Holzöstersee ist ein Bretterweg direkt durch das Moor gebaut, auf Informationstafeln können wir uns die Bewohner des Moores anschauen und viele interessante Punkte über Ihren Lebensraum und ihre Lebensweise nachlesen.

Am südlichen Ufer des Holzöstersees machten wir dann unsere nächste Rast – wir hörten die Sage vom Mäuseschloss, welches (angeblich) nun am Grunde des Sees liegen soll.

Leider machte uns der immer wieder einsetzende Regen einen Strich durch die Rechnung, sodass wir etwas früher wieder weiterzogen.

Knapp nach der Rast wollten wir unsere „anderen“ Sinne auf die Natur einstellen, und gingen ein Stück des Weges mit verbundenen Augen – uns nur auf jeweils unseren Vordermann verlassend – war gar nicht so einfach, obwohl der Weg hier über eine ebene Wiese führte…

Über den Witzlinger Pass (wo uns ein „Witzlinger“ nach unserer Herkunft fragte) und die kleine Ortschaft Aich ging es dann wieder zurück zum Lagerplatz, wo wir gegen 17:00 Uhr ankamen.

SOLA 2003 – GuSp 2-Tageswanderung