ABSAGE SÄMTLICHER HEIMABENDE & VERANSTALTUNGEN BIS INKLUSIVE 14. APRIL 2020

Liebe Eltern, liebe Kinder und Jugendliche!

Nach Veröffentlichung der von der Regierung gesetzten Maßnahmen am 10.03.2020 betreffend Corona-Virus (SARS-COV-2), sowie aufgrund der heutigen Ausschreibung der WPP (Wiener Landesverband der Pfadfinderinnen und Pfadfinder), werden auch wir als Gruppe 6&7 den behördlichen Vorgaben Folge leisten und haben beschlossen,

ALLE Heimabende und Veranstaltungen (Kolonnenaktion der GuSp von 21.+22.03.) bis nach Ostern (inkl. 14.04.2020) mit sofortigem Inkrafttreten abzusagen!

Wir finden es natürlich sehr schade, so lange keine Heimabende machen zu können, allerdings möchten wir unserer Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft nachkommen und verantwortungsbewusst handeln und somit die sozialen Kontakte auf das notwendige Minimum beschränken.

Ab wann der Heimabendbetrieb wieder startet, werdet ihr – rechtzeitig, je nach Entwicklungen – von uns per Mail, über die Homepage und auch auf Facebook erfahren. Auch wir hoffen, dass sich die Lage bis nach Ostern wieder entspannen wird.

Liebe Grüße, Gut Pfad & bleibt gesund,
Eure Gruppenführung – Johanna & Stefan/Tschil

Mittwoch, 11.3.2020

Sommerlager 2018

Fotoimpressionen von unserem Sommerlager in Haslach

Pfingstlager 2017 – Lilienhof

Bericht der CaEx zum Pfingstlager 2017

Am Samstag, den Dritten Juni trafen wir uns am Morgen beim Heim, und machten uns mit einem Bus auf den Weg nach Kirchschlag in der „Buckligen Welt“. Dort angekommen, bauten wir flott die Zelte auf, um zum Mittagessen fertig zu sein. Nach den traditionellen Spaghetti finalisierten wir unser Geländespiel, dass wir die Heimabende davor schon geplant hatten. Die GuSp luden uns ein, nach dem Abendessen mit ihnen Waldschach zu spielen, was wir natürlich gerne taten. Während dem Einbruch der Nacht übernahmen wir das Lagerfeuer der WiWö und machten unsere alljährige CaEx-Pizza in der Glut.

Am nächsten Tag, dem Pfingstsonntag, führten wir unser Geländespiel durch. Leider überraschte uns der Regen, und wir mussten das Spiel im Haus abschließen. Am Nachmittag hatten wir Freizeit, und wir beschlossen, das von uns entwickelte, Werwolf zu spielen. Doch nach nur zwei Runden bemerkten wir, dass Wasser in das Zelt der Explorer eindrang und, mit Rasanz, räumten wir das Zelt leer. Nach diesem Abenteuer war das große Lagerfeuer, bei dem es Gott-sei-Dank aufhörte zu regnen. Wir genossen die Zeit, und aßen Pistazien und gegrillte Marshmallows.

Der Tag begann mit einem Morgengruß, wie wir in kennen, danach bauten wir die Zelte ab, und reflektierten sowohl das ganze Lager, als auch unser Geländespiel. Nach dem produktiven Part folgte eine kleine Bockerl-Schlacht. Das Mittagessen folgte, und auch ein großes Pflöckl-Spiel mit den GuSp. Wie am Ende jedes Lagers räumten wir den Lagerplatz auf, und verabschiedeten uns. Es folgte eine lustige Rückfahrt, da wir ein neues Spiel testeten. Nach einem schnellen Ausräumen des Busses, war das Lager leider schon wieder vorbei.