Klemens Diemling erreicht beim Landesschiwettkampf den zweiten Platz. Mit Siegfried Lehninger bekommt die Gruppe einen neuen Ro-Führer, nachdem Walter Pacher im vergangenen Herbst seine aktive Laufbahn beendet hatte. Martin Edinger steht ihm als Assistent zur Seite. In der Wö-Führung folgt Karin Lehninger Georg Zeman nach, der aus beruflichen Gründen seinen Abschied nimmt.

Zu Pfingsten fahren die Sp nach Theinberg, während die Ex in Streitwiesen lagern und die Jamboree-Teilnehmer ihr Vorbereitungslager in St. Georgen im Attergau verbringen.

Im Juni nehmen die Ex auch am Wiener CaEx-Landesunternehmen im Wassergspreng teil. Das Gruppen-SoLa, das in Pisching im Yspertal stattfindet, dauert diesmal allerdings nur eine Woche, da ein Teil der Ro und Ex (Christian Wallner, Thomas und Martin Amegah, Tommy Auerbach, Markus Diemling, Sascha Morandell, Andy Pazdera, Georg Streit, Christoph Jann und Dorian Winter) zur gleichen Zeit am 15. World Jamboree Mondial in Calgary in Kanada teilnehmen.

Der Herbst bringt ein großes Ereignis, nämlich das erste runde Jubiläum, da unsere Gruppe zehn Jahre alt wird. Dazu finden zwischen dem 6. September 1983 und dem 14. Januar 1984 zahlreiche Festlichkeiten und Veranstaltungen statt, wie zum Beispiel ein Jubiläums-PWK, eine Fotoausstellung, eine Rätselrallye und ein Krippenspiel der Wö.

Bei der Festmesse wird auch eine neue Fahne gweiht, wobei Gerda-Maria Pazdera die Patenschaft übernimmt.

Auch die Gruppe 9 feiert in diesem Jahr ein Jubiläum, nämlich ihr 60-jähriges Bestehen. Beim Jubiläums-PWK erobern die Wö den vierten, die Sp-Patrulle Panther sowie die Ex-Patrulle „Nobody“ jeweils den ersten Platz in ihrer Altersgruppe.

Das WeiLa führt uns zur Abwechslung wieder einmal nach Oberndorf an der Melk, wo wir uns auf das Weihnachtsfest vorbereiten. Außerdem wird Stefanie Hellwig als erste „Roverin“ in die Roverrotte aufgenommen.