Mädchen & Burschen / 13-16 Jahre

Zusammen mit Gleichaltrigen werden Aktivitäten unternommen. Dabei bringen die Jugendlichen ihre Ideen ein, sie entscheiden, planen und führen die Aktivitäten gemeinsam durch. Danach werden die Erfahrungen besprochen, um daraus etwas zu lernen. So können Caravelles (Mädchen) und Explorer (Burschen) eigene Ideen in Ihrer Gruppe in die Tat umsetzen. Alles ist möglich!

Grenzenlos

Caravelles und Explorer versuchen ihre Interessen zu verwirklichen. Es ist wichtig, gemeinsam mit anderen etwas bewegen zu können und Zusammengehörigkeit nicht nur zu Hause, sondern über Grenzen und Völker hinweg zu erfahren. Internationale Treffen (Jamboree),
Jugendaustauschprojekte etc., geben den Jugendlichen die Chance, interkulturelles Zusammenleben hautnah zu erleben. Über 30 Millionen Pfadfinder weltweit
ermöglichen es!

Offen für Impulse

Caravelles und Explorer versuchen ihre eigenen Wertvorstellungen zu finden. Dabei werden Sie von ihren PfadfinderführerInnen unterstützt, sich selbst zu erleben und nicht im Erreichten stecken zu bleiben. Sie fördern die Entwicklung der Jugendlichen zu Eigeninitiative und Kreativität. Die Jugendlichen erhalten Impulse, die Ihnen Rückhalt für eigene
Entscheidungen geben. Erfahrungen sollen gesammelt werden. Wer wagt, gewinnt!

(Dieser Text stammt von den Pfadfinder und Pfadfinerinnen Österreichs, http://www.ppoe.at/wir/wir.htm)

 LeiterInnen, die für die Caravelles-/Explorerstufe verantwortlich sind.

Johanna Ehrenmüller

Johanna Ehrenmüller

Truppführerin

Meine Pfadfinder-Laufbahn begann mit 7 Jahren in einer kleinen „selbstgegründeten“ Pfadfindergruppe in Oberösterreich. Dort waren wir nur ungefähr 10 Kinder, alle im Alter zwischen 6 und 10 Jahre und 2 Begleiter. Die Lager waren immer sehr urig und die Aktivität als junge Pfadfinderin wuchs mir immer mehr ans Herz. Später kam ich zur Gruppe Galneukirchen-Engerwitzdorf, wo ich meine Guides-, Caravelles- und Rangerzeit sehr genoss und viele gute Freunde gewann.
Leider konnte ich durch mein Pädagogik-Studium in Wien (Beginn Oktober 2004) nur noch sehr selten zu den Heimabenden der RaRo gehen und war dadurch umso glücklicher auch in Wien weiterhin „pfadfinderisch“ unterwegs sein zu können.
In die Gruppe bin ich durch 2 ehemalige Führer der Gruppe 7 gekommen, die ich auf einem Bundespfingsttreffen kennengelernt habe. Seit Oktober 2006 bin ich bei den CaEx in der Führung. Da Pfadfinder für mich etwas ganz Besonderes bedeuten, bin ich froh, dass ich mich in der Gruppe so wohl fühle und es freut mich sehr, dass ich auch in Wien eine Gruppe gefunden habe, in der ich mein Pfadfinder-Sein weiterleben kann.

Daniela Mühlburger

Daniela Mühlburger

Assistentin
Lukas Göweil

Lukas Göweil

Assistent