Die Wölflinge gehen Eislaufen (2016)

Übergabe der Menschenfreundboxen

Mitte November ist im Unterstützungsverein der Gruppe 6&7 die Idee aufgekommen eine Aktion zugunsten der Flüchtlinge zu starten. Wir wollten Menschen, die erst seit Kurzem in Österreich lebten, eine Freude bereiten und sie zu Weihnachten beschenken. Unsere Zielgruppe waren Babies, Kinder und Jugendliche. In Windeseile wurde ein Zeitplan erstellt, Flüchtlingsheime ausfindig gemacht und Werbung gestartet, um Leute für unsere Aktion zu gewinnen.

Per Flyer, Ausschreibung und Mundpropaganda konnten wir viele Freiwillige erreichen, die begeistert mitmachten. Mitglieder und Freunde der Gruppe, deren Arbeitskollegen, sowie andere Pfadfindergruppen beteiligten sich. Es wurden Geschenksboxen mit Spielsachen, Süßigkeiten und anderen Kleingkeiten befüllt und liebevoll verziert.

Ursprünglich wollten wir zwei Flüchtlingsheime, in denen ca. 100 Kinder wohnten beliefern. Innerhalb von 14 Tagen wurde unsere Zielzahl nicht nur erreicht, sondern bei Weitem überschritten, sodass wir schlussendlich 152 Geschenkspakete an 3 Flüchtlingsheime verteilen konnten!!

Am 22.12.15 haben wir die Geschenke an die Caritas Häuser „St. Gabriel“ und „Pfeiffergasse“, sowie ein Haus der Diakonie verteilt. In einer der Unterkünfte konnten wir die Geschenke direkt an die Kinder verteilen, in den anderen wurden sie von den Betreuern an die Kinder ausgegeben und haben bestimmt auch dort viel Freude bereitet.

Ein großes Dankeschön an alle „Menschenfreunde“ die uns so tatkräftig unterstützt haben und an Maria und Sonja, die die Idee für die Aktion geboren und umgesetzt haben!! Es war großartig und sehr berührend den Geschenkeberg im Heim wachsen zu sehen und wieder einmal zu erfahren was möglich ist, wenn viele Leute zusammen helfen!

Menschenfreund-Aktion

Liebe Eltern, liebe PfadfinderInnen, liebe FreundInnen!

Wir wollen dieses Jahr zu Weihnachten nicht nur unsere Kinder, Familie und FreundInnen beschenken, sondern auch Kinder, die noch nicht so lange in Wien sind.

Wir sind mit Flüchtlingsunterkünften der Caritas in Kontakt getreten. Zurzeit leben dort viele Babys, Kinder und Jugendliche, die noch weniger verstehen, warum sie ihr Zuhause verlassen mussten, ihre liebgewonnenen Spielsachen und ihre Kuscheltiere nicht mehr haben.

Auch wenn es nicht bei allen Bewohnern zu ihrer Tradition gehört Weihnachten zu feiern, so werden doch gerade die Kleinsten mitbekommen, dass alle um sie herum feiern und dass da was ganz Besonderes passiert.

Daher wollen wir sie teilhaben lassen und ihnen kleine Geschenke bringen.

Deshalb starten wir diese Aktion:

Menschenfreund-Box für Flüchtlingskinder in Wien

Benötigt werden

  • 30 Boxen für 0-2 jährige Mädchen und Burschen
  • 30 Boxen für 2-8 jährige Mädchen, 30 Boxen für 2-8 jährige Burschen
  • 10 Boxen für 9-14 jährige Mädchen, 9 Boxen für 9-14 jährige Burschen

Idealerweise packt ihr 4-6 Gegenstände in einen Schuhkarton & verziert diesen mit Geschenkspapier (wichtig ist, dass man ihn zerstörungsfrei öffnen kann!) und beschriftet ihn mit der jeweiligen Kategorie (Alter, Mächden/Burschen)

Bringt diesen bitte bis spätestens 15.12.2015 zu den Heimabendzeiten ins Pfadfinderheim.

Pfadfindergruppe 6&7, 1030 Wien, Klimschgasse 14/ Eingang Boerhaavegasse
Zeiten: Mo von 17.00-19.15, Di von 16.45-21.00, Do von 17.30-22.00
ab 11.12. (jeweils 12:00 bis 20:00) könnt ihr eure Boxen auch direkt bei Sonja abgeben, die auch dieses Jahr wieder einen Stand am Weihnachtsmarkt am Karlsplatz betreibt (Hütte Nr.19, Schmuckmöbel).

Bei speziellen Anliegen bitte meldet euch bei uns unter menschenfreund@paxtu.at. (Telefonnummern im PDF)

Wenn ihr Zeit habt uns zu unterstützen beim Fertigstellen und Transport, bitte nehmt mit uns Kontakt auf.

Vorschläge was in den Boxen sein kann: 

Mädchen und Burschenbox 0-2: Kleinstkinderspielzeug, Plastikgeschirr, Löffel, Kuscheltiere

Mädchen bis 8: Kuscheltiere, Puppe, Schokolade, Kekse (keine Gelatine), Haarspangen/Gummis, Mütze, Schal, Handschuh, Spielzeug, Malbuch, Buntstifte, Spitzer, Radiergummi, Bastelutensilien (z.B. Plastilin), Memory/Puzzle, Spielfiguren, Überraschungsei, Seifenblasen

Burschen bis 8: Kuscheltiere, Spielzeugauto, Schokolade, Kekse (keine Gelatine), Kleiner Ball, Mütze, Schal, Handschuh, Spielzeug, Malbuch, Buntstifte, Spitzer, Radiergummi, Bastelutensilien (z.B. Plastilin), Memory/Puzzle, Spielfiguren, Überraschungsei, Seifenblasen

Burschen ab 9: Federpennal mit Stiften, Heft, Collegeblock, Radiergummi, Süßigkeiten (keine Gelatine), Jojo, Frisbee, Fußball, Mütze, Schal, Handschuhe, Spielzeug, Überraschungsei

Mädchen ab 9: Federpennal mit Stiften, Heft, Collegeblock, Radiergummi, Süßigkeiten (keine Gelatine), Kuscheltier, Mädchenschmuck, Puzzle/kleines Spiel, Mütze, Schal, Handschuhe, Spielzeug, Überraschungsei

Falls ihr diese Info weiterverteilen wollt … hier ein PDF

Tschu Tschu Klub 2015

Tschu Tschu Klub 2015 

Nachdem die Guides und Späher bereits am Wochenende zuvor ihre Herbstaktion durchgeführt haben, taten es ihnen die Wölflinge eine Woche später gleich.
Heuer stand ein Besuch im Eisenbahnmuseum Schwechat auf dem Programm.

Samstag um 10:00h trafen die Wöflinge mit ihrem Gepäck im Heim ein und verabschiedeten sich bis zum Abholen am Sonntag zu Mittag von ihren Eltern.
Für so manchen würde die bevorstehende Übernachtung im Heim die erste im Rahmen der Pfadfinder werden. 17 Wölflinge und 5 Führer schritten wenig später zur Schnellbahnstation Rennweg um dem Thema entsprechend mit dem zug die Strecke nach Schwechat ins Eisenbahnmuseum zurückzulegen. Letzteres hat zwar zu dieser Jahreszeit eigentlich Winterpause, angesichts unseres Besuchs war eine außerordentliche Öffnung kein Problem.

Während der Führung durch das Museum konnten die Wölflinge in etliche Waggons einsteigen, die Holzklasse in all ihrem Komfort erleben und in der Werkstatt unter anderem einen in Nachbau befindlichen Holzwaggon bestaunen.
Höhepunkt war wohl das Fahren mit der Feldbahn, war es als Fahrgast in den Waggons oder auch als Teilzeitlokführer.

Am späteren Nachmittag, wir hatten zu diesem Zeitpunkt das Laub im Museumsbereich mehrfach durchgelüftet, machten wir uns auf den Rückweg ins Heim.
Dort angekommen widmeten wir uns der Fertigstellung der essbaren wie auch der Sachbeiträge für den Weihnachtsmarkt, bevor das wohlverdiente Abendessen und abschließende Filmschauen folgten.

Nach Überbrückung der tiefsten Nacht mittels Schlaf nutzen die Wölflinge die Morgenstund‘ vor dem Frühstück in Form der morgendlichen Aktivität „Merkball“ und banden dabei den noch schlafenden Kotuko in das Spiel ein. Abgeschossen hat er niemanden, wurde jedoch auch nicht getroffen, erzählte man sich nachher.
Es folgte das erwähnte Frühstück, bevor wir daran gingen, den Arenbergpark unsicher zu machen. Ein Regenguss zwang uns zwar zur etwas verfrühten Rückkehr ins Heim, durch diesen dürften die Stimmbänder dafür gut geölt gewesen sein, um beim gemeinsamen Singen geradezu brillieren zu können.

Mit dem Erklingen des 12 Uhr-Läutens verabschiedeten wir uns mit unserem „Allzeit bereit“ und starteten in den zivilen Sonntag nachmittag, oder nennen wir es Nachmittag ohne Uniform.

Geschützt: Filmspur 2015

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben: