Die Zecken kommen auch dieses Jahr …

Alle Jahre wieder: Mit dem Frühling kommen die Zecken, und damit steigt für Nichtgeimpfte das Risiko, durch den Stich einer infizierten Zecke an FSME zu erkranken.
Im Vorjahr stieg die Zahl der an FSME erkrankten Personen österreichweit um 36 Prozent auf 82 Fälle.

Impfung:

Jüngere Studien an der Universität Wien haben ergeben, dass nach der ersten Auffrischungsimpfung weitere Auffrischungen nur mehr alle fünf Jahre durchgeführt werden sollen. Ab dem 60. Lebensjahr sei jedoch die Auffrischung alle drei Jahre ratsam, da die schützenden Abwehrstoffe im Blut rascher abnehmen.

Wie werden Zecken entfernt?

Die Zecke sollte auf folgende Weise so bald wie möglich entfernt werden: Fassen Sie die Zecke am besten mit einer Pinzette vorsichtig im Halsbereich. Unter leichtem Zug sollten Sie sie für 60 Sekunden halten – in der Regel lässt sie dabei von selbst los. Achten Sie darauf, die Zecke nicht am Rumpf zu fassen und sie dabei nicht zu quetschen (ansonsten geraten dadurch vermehrt Borrelien aus dem Magen-Darm-Trakt der Zecke in die Wunde).

Die häufig verbreitete Annahme, dass man die Zecke beim Entfernen drehen soll, ist nicht richtig. Ebenso falsch ist die Zuhilfenahme von Ölen, Nagellackentfernern, Alkohol oder ähnlichen Substanzen – dadurch wird die Zecke nur gereizt und dies kann zur Abgabe von Erregern in die Wunde und damit zu einer erhöhten Ansteckungsgefahr führen.

Weitere detailierte Informationen unter

Netdoktor.at