CaEx – Fotos

Nein, es ist noch nicht Fasching!

So sind wir: Kreativ und unverwechselbar, einfach anders!

Uns ist absolut nichts zu peinlich, wie man sieht!

Caravelles – Heimabend

In regelmäßigen Abständen gibt es einen Caravellesheimabend.
Der absolute Fixpunkt hierbei ist essen und quatschen. Letzten Dienstag war es wieder einmal so weit.

Mit köstlichem Käsefondue, ausgelesenen Getränken und göttlichen Nachspeisen ließen wir den Abend beginnen.

Anschleißend bereicherten wir uns an zahlreichen Schmuckstücken.

Wir ließen den Abend bei guter Musik und guten Gschichten gemütlich ausklingen.

CaEx in cinemascope

wenn caex für die homepage fotografiert werden sollen, müssen sie sich zuerst unkenntlich machen …
findest du heraus welche die fotos in verkleidung sind?

Sommerlager 2001

Bundeslager b.open

Überstellung zu den RaRo – die Sicht der CaEx

Wir haben uns am Samstag, 11.10.2003, am Südbahnhof getroffen und sind von dort nach Bad Vöslau gefahren!
Von wo wir dann noch ca. eine halbe Stunde zu einer Wiese gegangen sind. Dort erzählten Michi, Kathi und Georg von ihrer CaEx-Zeit. Als uns allen schon ziemlich kalt war, wärmten wir uns an einem Feuer, das die RaRo für uns vorbereitet hatten! Wir haben uns Marshmallows gebraten und noch einige Fotos zur Erinnerung gemacht.

Dann sind Andrea und Matthias von den RaRo's gekommen und die Überstellung konnte beginnen!

Georg, Michi und Kathi mussten aus ca. 15 Dingen drei aussuchen, von denen sie glaubten, dass sie wichtig sein könnten. Sie konnten sie aber später für kleine Gegenleistungen noch einmal umtauschen. Nach langem Überlegen nahmen sie eine Schnur, ein Taschenmesser und eine Zeltplane. Dann erklärte Andrea die Aufgabe. Sie mussten von jedem ein Kleidungsstück auf einen ca. 10 Meter hohen Felsen befördern, durften sie aber nicht einfach werfen. Da tauschten die drei die Zeltplane gegen ein Tuch. Dafür mussten sie sich gegenseitig schminken und wir mussten dann erraten, was sie waren. Michi war eine Maus, Kathi ein Schmetterling und Georg ein Bussi. Dann tauschten sie noch das Taschenmesser gegen einen Kanister, dafür mussten sie alle CaEx der Schuhgröße nach ordnen. Wir durften aber nicht sprechen! Als das geschafft war, haben sie die Kleidungsstücke in das Tuch gelegt. Daran befestigten sie die Schnur und daran den Kanister. Dann versuchten sie den Kanister auf den Felsen zu werfen, was ihnen ein paar mal auch fast gelang. Bevor sie es aber schafften, wurde es für uns Zeit zu gehen.

Wir waren schon ziemlich spät dran, also sind wir durch das halbe Dorf gerannt. Leider verpassten wir den Zug aber um zwei Minuten. Also mussten wir ca. eine halbe Stunde warten!

Aber die Zeit verging schnell und schon bald waren wir wieder in Wien!

Claudia P.

Überstellung zu den CaEx am 24.9.2003

So kamen wir zu den CaEx:
Lachend standen wir im BIPA und schauten an uns herunter: Jede trug eine Perücke und ein Kleid aus der Faschingskiste.

Als unsere Gesichter mit BIPA-Testern vollkommen entstellt waren, fanden wir die nächste Botschaft: „Auf zum Chinesen!“ hieß es, und einen Beweis mitnehmen, dass wir dort am Klo waren. Mit dem Klopapier in der Hand fuhren wir in der Straßenbahn zum McDonald's in Wien Mitte.

Dort forderten wir eine leere McFish?Schachtel. Das war nicht ganz leicht, weil man uns nicht verstand.

Unsere nächste Aufgabe bestand darin, dass wir uns in die Bahnhofshalle stellen und lauthals unser 6er-Lied singen mussten. Nachdem wir uns blamiert hatten, kamen die anderen Caravelles und stellten fest, dass wir eine Station ausgelassen hatten.

Also zurück zum Kebab-Stand und dort eine Tomatenscheibe und ein Salatblatt verlangen. Danach gab es ein Gruppenfoto.

Nun ging es zurück zum Heim und dort gab es dann eine gute Jause für uns.

Anna K.

30 Jahre Gruppe 7

Unsere Gruppe wird 30! Und das gehört gefeiert.
Wir laden alle Wölflinge, Pfadfinder und Eltern herzliche ein – am 20. September – unseren 30. Geburtstag mit uns in freier Natur zu feiern.

  • 14.00 Treffpunkt U4 Station Heiligenstadt ODER

  • 14.30 Treffpunkt Cobenzl Busstation

  • ca. 18.00 Ende Jägerwiese
  • ca. 19.30 Rückkunft Heim

Nicht vergessen: Regenschutz und festes Schuhwerk, sowie eine (gefüllte) Wasserflasche und 2 Fahrscheine.

Wir wandern in Uniform!

Wir bitten alle Eltern die vollständig ausgefüllte und unterschriebene

Anmeldung

zum Jubiläum im kommenden Heimabend bei der Truppführung abzugeben.

Haarlem Jamborette 2003 – Bericht der Caravelles

Unser Caravelles Sommerlager war dieses Jahr in Holland.

Für die Daheimgebliebenen haben wir ein kleines Tagebuch geschrieben.

  • Sa:

    Treffpunkt um 18.30 am Westbahnhof

    Abfahrt?. Immer nur 4 Plätze pro Abteil reserviert => interessante Mitfahrer (eine Nonne, ein Pfarrer der großes Wissen bei den Kreuzworträtseln bewies, ein sehr sympathisches älteres Ehepaar, und liebe Italiener, die um 2 in der Früh auf ihre reservierten Plätze bestanden?)

  • So:

    Umsteigen in den Köln in den Bus.

    Interessanter Busfahrer 😉 Ankunft am Lagerplatz etwa 10.30, Aufbau der Zelte, Aufbau des Lagertors (Ex) und Aufbau der Küche (Ca). Freiwilliges Einhalten bzw. Vorverlegen der Nachtruhe (vom Lagerplatz aus bestimmt mit 23:00)

  • Mo:

    VM ? fertig aufbauen, Ausstellung für den Open day basteln

    NM ? Eröffnung des Jamborettes

    Zuvor haben wir uns alle noch perfekt gestylt?. Nach dem Motto: Auffallen ist alles!!! Einmarschiert sind wir dann mit unserer überdimensionalen Österreichfahne!!! Und wir sind aufgefallen!!! Ein Foto von uns bei der Eröffnungsfeier ist sogar auf der offiziellen Lagerpostkarte gelandet! Außerdem lernten wir hier unser Lagerlied kennen? welches wir noch oft hören sollten?

    Abend ? Besuch von einem Grazer CaEx Trupp => Lagerfeuer? halt ohne Feuer

  • Di: Sports
    => Das Unterlager Halfweg wurde in gemischte Kleingruppen geteilt

    die dann verschiedene Spiel- und Sportstationen anliefen. Wir haben uns durch reinen Zufall ziemlich bald wieder getroffen und haben diesen Tag gemeinsam verbracht. 😉

    Auch die Fü hatten viel Spaß bei der Betreuung einer gut organisierten Station !

    Abend ? Reflexion, Hallo Didi, Vergabe der Various => Freizeit

  • Mi:

    Various (verschiedene halb- oder ganztägige Workshops)

    • Amateur Radio (mit einem Empfänger über den Lagerplatz laufen und ein Signal suchen) + Glas gravieren => Rixa, Kathi, Michi, Georg

    • Moosgummi (hier entstanden Haarspangen und Ohrringe) + (Amatour Radio) Swop (Lagerfeuerdecke nähen)=> Pia

    • Holz (Entenpuzzle) + Swop => Hannah
    • Jambo Radio (eigentlich hätte eine Radio Sendung mit eigenen Interviews entstehen sollen) => Tobias
    • Boot Tour (mit einem ?Partyboot? zu einer Insel und zurück) => Paul, Pablo, Christoph, Thomas, Maria, Sonja

    Abend: Lagerfeuer!!!

    Naja doch eher sehr gewöhnungsbedürftig?. Unser Beitrag :?when an austrian went jodeling?. Auch hier haben wir unser Bestes versucht und wollten wie wir es auf unseren Lagerfeuern auch immer machen das Klatschen irgendwie unterbinden? hat nicht ganz funktioniert weil 16 Rufe-schreiende Personen gegen 700 klatschende Menschen ist a bisserl schwierig? aber der Staff in der Reihe vor uns hat uns auf jeden Fall gehört! 😉

  • Do:

    Morgengruß: Ehrenrunde für und mit Christoph auf den Schultern zu seinem 16. Geburtstag!

    Ausflug nach Efteling- einem Vergnügungspark

    Sehr laiwy! Gleich anfänglich hatten wir ein sehr spannendes Erlebnis im Panda Kino? es war sogar so spannend dass wir geflüchtet sind! Besonders beliebt waren die Schiffschaukel (nicht unbedingt von allen geliebt), die Hochschaubahn und in Hochschaubahn im Dunkeln!

    Abend: Reflexion, Geburtstag feiern, Aufdeckung des Geheimnisses um die blauen Flecken auf den Oberschenkeln => when an austrian ?., Freizeit

  • Fr.

    Später aufstehen! Ausflug nach Amsterdam.

    In Amsterdam haben wir TeM und Fritz getroffen und uns alle gemeinsam Räder ausgeborgt und sind mit Führung von Fritz durch Amsterdam geradelt (die ersten Minuten auf diesen Rädern war für alle ein wenig schwierig). Am Nachmittag sind einige von uns ins Anne Frank Haus gegangen.

    Abend: Haarstyling !

    Hairparty! Quasi Disco mit vielen coolen Leuten mit coolen Frisuren (den Wettbewerb hat natürlich ein Ö gewonnen)? ein kleines Manko war leider die Musik: Techno!!!!

  • Sa:

    Exkursion

    War leider etwas viel Busfahrerei. Super war der Bootsfahrer! 😉

    Abend : Country fair ? Alle Gruppen haben verschiedenes angeboten um ihr Land vorzustellen. Man konnte durch den Lagerplatz marschieren und Essen verkosten, Spiele spielen, Darbietungen zuschauen oder wie bei uns eine geniale Wienausstellung betrachten!!!

  • So:

    VM ? Präsentation fertig machen, Resi bauen, Milch zubereiten Kurze See-Abkühlung von Kathi und Hannah (mehr oder weniger unfreiwillig )

    NM – Open day

    Das selbe wie am Vorabend nur diesmal nicht für die Lagerteilnehmer sondern für Besucher von Außerhalb.

    Abend: Flyer für unsere Party gebastelt , ein bisschen herum diskutiert, Freizeit (Walzer getanzt mit der Kolonne)

  • Mo:

    eigentlich 2-Tages Hike?.

    also relax Tag: Karten gespielt, Festl geplant, am See gelegen, relaxed

    Abend: hier hätte eigentlich das Festl stattfinden sollen, aber da einige von uns eingeladenen nicht können hätten haben wir es auf Di verschoben. Zuerst Freizeit? und um halb 11 haben wir uns dann zusammen gesetzt?. Kathi bekam ihr Totem Lito und Michi ihr Totem Xira.

  • Di:

    Zweiter Ausflug nach Amsterdam. Shoppen? vor allem am Flohmarkt Waterlooplein.

    Abend: 20:00 Beginn unseres Festls!

    Eintreffen der Gäste etwas später, aber das Festl war ein voller Erfolg!

  • Mi:

    Trail (wieder verschiedene Station und workshops)

    Die Teilnehmerzahl war sehr gering da es der letzte Lagertag war und es außerdem sehr heiß war? daher war es eher faad. Am Nachmittag war Kartenspielen, Sonne liegen und nix tun mehr angesagt.

    Abend: Abschlussfeier des Jamborettes

    Anschließend noch Disco!(mit erstaunlich wenig Techno!!!)

  • Do:

    Lagerabbau! Bei unmenschlichen Temperaturen! Aber der Lagerabbau ging super schnell, einfach ruck zuck wirklich super!!!

Fakten:

Teilnehmer: 5 Caravelles, 6 Explorer, 2 Ranger, 5 Jugendleiter

Lagerlied: offiziell: lets get happy (in normal und Techno!!!)

intern: Frösche weinen nie

Hauptnahrungsmittel: VLA !!!in allen Varianten!

Frühstück: Schokostreusel

Grausig: Fleisch!

Essen: a bisserl sehr einfältig 😉 (12 Tage Sandwich und Erdäpfeln!)

Erkenntnis: Niederländisch ist neue Amtssprache!

Konklusio: ?laiwy,laiwy, laiwy!?

?Bussi aufs Bauchi?

9. Haarlem Jamborette 2003

Die Explorer, Caravelles und Ranger verbrachten gemeinsam mit 2700 Pfadfindern und Pfadfinderinnen aus aller Welt 10 heiße Tage in den Niederlanden.

Eröffnungsheimabend 2003 – Fotos

Den Start ins Pfadfinderjahr haben wir mit einem gemeinsamen Spielenachmittag begonnen.
Unser Heim platzte aus allen Nähten, als wir am 3. September 2003 versuchten die Kobolde gütig zu stimmen damit sie uns den Schlüssel zu dem Schloß aushändigen mit dem sie unsere Spieletruhe verschlossen hatten.

Natürlich nichts leichter als das! Ihre Botshaft in Geheimschrift war bald entschlüsselt und dann wußte unser Koch auch schon wie das Rezept lautete mit dem die Kobolde gütig zu stimmen waren.

Den Schlüssel haben wir zurück, die Spieletruhe ist uns wieder zugänglich und das Pfadfinderjahr ist gerettet.

Ein 'Danke' an alle, die uns geholfen haben, und auf ein baldiges Wiedersehen in den Heimabenden.