Der20. März 2017. Unsere Wichtel und Wölflinge trafen einander im Heim und machten sich mit der S-Bahn und U-Bahn auf den Weg zur Donauinsel.

Überpünktlichst dort angekommen trafen wenig später die WiWö der Gruppen 13, 27 und 51 ein, allesamt Gruppen aus unserer Kolonne Katankya.

Nachdem die WiWö einander kennengelernt und erst kurz gemeinsam gespielt hatten, wurde das fidele Zusammensein von zwei deprimierten Bananen unterbrochen. Grund hierfür war die Tatsache, dass die traurigen gelben Früchte im Gegensatz zu anderem Obst nicht wirklich tanzen konnten und so fragten sie schüchtern, ob die WiWö ihnen beim Finden von Tanzbewegungen helfen würden.

Naja, nicht schwer zu erraten…selbstverständlich taten die Wichtle und Wölflinge das, wofür sie bekannt sind, suchten sämtliches in der Nähe befindliche Obst auf und durch das Meistern von so manch kniffliger Herausforderung konnten sie Tanzbewegungen in Erfahrung bringen.

So boten die WiWö den beiden Bananen zum Schluss die Tanzmuuhfs dar, sodass die krummen Südfrüchte sich stolz und für das ihnen Beigebrachte in Form eines Abzeichens (richtig, in Form einer Banane) bei jedem Helfer und jeder Helferin bedankten, bevor sie sich verabschiedeten.

Und die WiWö? Die gingen retour zur U-Bahn Station, bei der sie von den Eltern bereits erwartet wurden, jedoch in manchem Fall nicht  sofort wieder erkannt wurden, was einer beachlichen Menge Gesischtschminke geschuldet war. Ob Letztere auch den ganzen Tag dem starken Wind getrotzt hatten??