Am 8.1.2011 stirbt der Gruppengründer Josef „Pepperl“ Vavrik.

Ein neues Heim muss gefunden werden, da die Gespräche und Verhandlungen mit dem neuen Hausbesitzer nicht das gewünschte Ergebnis brachte. Eines der Besichtigungen führte in das zukünftige Heim in der Klimschgasse. Im Mai wurde der Mietvertrag unterschrieben, und das Kellerlokal musste bis September renoviert und zu einem Pfadfinderheim umgebaut werden. Mehrere Aktionen waren notwendig um die finanziellen Mittel dafür zu erhalten.

Spendenaufruf,Kinovorstellung, ein Benefizabend im Leo (Elena Schreibe, eine Pfadfindermutter, organisierte einen Gesangsabend), ein Benefizkonzert im Rabenhof ( Ernst Molden, ein Pfadfindervater, organisierte ein Konzert)

Im Oktober beginnen die Heimabende im neuen Heim.