1989

Am 23. April findet eine Sankt Georgs-Wanderung statt, wobei zwanzig Gruppenmitglieder vom Kahlenberg Richtung Hütteldorf wandern und pro Personen-Kilometer von „Sponsoren“ zwischen ein und zehn Schillingen gespendet werden. So kommen immerhin 2700.- zusammen, die dem Georgswochenprojekt zu Gute kommen.

Durch Überschneidung mit dem Muttertag wird das PfiLa „vorverlegt“ und findet vom 29. April bis zum 1. Mai im Wassergspreng statt, wobei Regen und Kälte das Geschehen beherrschen.

Die Ro helfen am 4. Mai bei der Durchführung der Versehrtenwettkämpfe auf der Schmelz mit.

Zu Pfingsten unternimmt ein Teil der Sp eine Radtour in die Wachau, während die Ex den Schneeberg erwandern und die Ro zum Bundestreffen „Gelsendippel“ nach Tulln fahren.

Zwei Wochen vor dem SoLa beendet Nikolaos Bitzios seine Laufbahn in der Gr. 7, und Christoph Vavrik übernimmt entsprechend kurzfristig für das SoLa die Sp-Truppführung.

Allen Schwierigkeiten zum Trotz wird das Peperl-Jubiläumslager (anläßlich des 70. Geburtstags des Gruppengründers), an dem auch die Gr. 106 teilnimmt, ein Erfolg. Das Wetter ist zwar schlecht (Gebet: „Bitte lieber Gott, laß es nur einmal pro Tag regnen…“), doch die meisten Aktionen – wie eine Wanderung der Ex – lassen sich auch bei Schlechtwetter durchführen.

Da Thomas Amegah sich nach dem SoLa aus beruflichen Gründen für ein Jahr beurlauben läßt, Stefanie Hellwig zu den Ex wechselt und sowohl Martha Palecek als auch Véronique Lothaller ihre Tätigkeit beenden, übernimmt Kurt Palmetzhofer als GF die Führung der Wö-Meute. Er wird dabei – leider nur für kurze Zeit – von Susi Voglsinger unterstützt und übergibt die Ex-Truppführung an Franz Moser. Andi Pazdera, Peter N. Blaha und Stefanie beginnen als Ex-Assistenten. Da Christoph den Sp-Trupp nicht übernehmen kann, kehrt Christian Wallner als neuer Truppführer in die Gruppe zurück.

Das WeiLa findet zum elften Mal bei „Mama“ Leeb am „Rauschhof“ in Oberndorf an der Melk statt.

Unter der Führung von Ing. Herbert Grünwald beteiligen sich einige PfadfinderInnen erstmals an der sogenannten „Friedenslichtaktion“: Dabei wird das – in Bethlehem entzündete und per Flugzeug und Bahn auch nach Wien gebrachte – Kerzenlicht neben den ÖBB von Bertls Team in Empfang genommen und im Anschluß an die Rorate-Messe am 24. Dezember im Pfadfinderheim verteilt. Der 70. Geburtstag von Peperl Vavrik am 28. Dezember beendet das Kalenderjahr 1989.