Zum Ausklang der Jubiläumsfeierlichkeiten findet im Februar ein Dankgottesdienst statt.

Wir beweisen abermals beim Landesschiwettkampf unsere sportlichen Fähigkeiten, da wir bei der Mannschaftswertung des Riesentorlaufes den ersten Platz holen können. Beim Tischtenniscup erkämpfen Christoph Vavrik (1.) und Franz Moser (3.) neben den Einzelpokalen auch den zweiten Platz im Doppel. Klemens Diemling erobert in seiner Altersklasse den dritten Platz. Sein älterer Bruder Markus kann die Leichtathletik-Landesverbandsmeisterschaft für sich entscheiden. Am BiPi-Tag gewinnt die Patrulle Hermelin den Sp-PWK. Beim KPWK reicht es diesmal bei unserer besten Patrulle (Panther) nur für den fünften Platz.

Im heurigen Jahr feiern die PPÖ ihr 75-jähriges Bestehen, weshalb am Antonsplatz ein großer Festgottesdienst gefeiert wird.

Das PfiLa verbringt die gesamte Gruppe in Herrenbaumgarten, wo Thomas Amegah erstmals auch in der Wö-Führung mithilft.

Die Ex-Patrulle „Viribus Unitis“ zeigt ihr Können mit einem neunten Platz beim CaEx-Landesunternehmen (Hüttelheim-Wanderung).

Das SoLa führt uns nach neun Jahren wieder geschlossen ins Ausland, nämlich nach Terenten in Südtirol. Als Höhepunkt diese Lagers erweist sich ein toller Busausflug in die Dolomiten. Doch auch das Fußballmatch gegen die Dorfjugend, das wir verlieren, wird uns in Erinnerung bleiben. Neben dem Versuch ein überdimensionales Lagertor zu errichten, gehört für die Ex auch die 30-Stunden-Wanderung zu den besonderen Attraktionen. Die Gruppe erhält auch Besuch von Südtiroler Pfadfindern.

Im Herbst scheidet Wolfgang Boesau aus der Wö-Führung aus, während Thomas Amegah definitiv als Wö-Assistent beginnt. Martin Edinger beendet seine Laufbahn als Ro-Fü.

Beim Paulustag der Wiener RaRo kann die Rotte den 14. Platz erreichen.

Heuer fahren wir zum siebten Mal nach Oberndorf an der Melk. „Mama“ Leeb vergißt, wie auch schon in manchen Jahren zuvor, ausreichend einzuheizen, aber die gute Küche und die vorweihnachtliche Stimmung entschädigen uns dafür.

Bei der Rorate-Messe am 24. Dezember übergibt unser Gruppengründer Josef Vavrik die Gruppenführung an Herbert Grünwald, den Gruppenführer (GF) der Gr. 106.