Das Jahr beginnt mit einem Erfolg beim Landesschiwettkampf: Wir belegen bei der Gruppenwertung in der Disziplin Riesentorlauf den dritten Rang.

Beim Wiener Dschungelfest im April kann unsere Wö-Meute den sechsten Platz holen, obwohl Inge Weiler schon einige Zeit davor ihre Fü-Tätigkeit beendet hat..

Der Sp-KPWK in Ritzing führt abermals zu guten Placierungen. Die Patrullen Hermelin, Panther und Falke verteilen sich auf den dritten, vierten und fünften Platz.

Im Rahmen der Elternversammlung wird mit Fr. Gerda Maria Pazdera (ARO), Fr. Johanna Pospisil (Kassierin) und Fr. Helga Meisel (Schriftführerin) ein neuer Aufsichtsrat gewählt.

Das PfiLa führt uns zu „Mama“ Leeb nach Oberndorf an der Melk, wo wir nun erstmals ein Zeltlager verbringen. Auf einem Wochenendlager in Wolfsgraben wird Thomas Amegah zu den Ro überstellt und beginnt in der Folge in der Ex-Führung mitzuarbeiten.

Auf SoLa fahren wir zum dritten Mal gemeinsam mit der Gruppe 106 nach Pusterwald. Die Ex begeben sich in der zweiten Lagerwoche auf eine Wanderung von Bischofshofen über das Steinerne Meer nach Berchtesgaden. Dabei verirren sich zwei von ihnen; sie können aber dank jahrelangem pfadfinderischem Training in Maria Alm wiedergefunden werden. Nach einer Woche jedenfalls kommen die Teilnehmer diese legendären Wanderung, nämlich Christian Wallner, Manfred Hohlaus, Tommy Auerbach, Thomas Gaber, Eugen Pospisil, Thomas Amegah und Kurt Palmetzhofer wieder wohlbehalten in Wien an. Beim Wö-Jahreswettkampf erreicht Moritz Laufke vor Martin Schneider und Hanno Lauffer den ersten Platz. Zusätzlich muß positiv vermerkt werden, daß die Gruppe erstmals mehr als 70 Mitglieder hat.

Heuer verbringen wir das WeiLa nicht bei „Mama“ Leeb, denn wir fahren nach Christkindl in Oberösterreich. Besonders die tollen Ersttagsbriefmarken und die Krippenausstellung stellen sich neben den Weihnachtsmärkten als Attraktion heraus.