Anläßlich des Faschingsfestes lädt die Gruppenband „Alpha“ zum Tanz. Beim Kolonnenwettsingen können die Wö abermals den ersten Platz holen.

Von 29. April bis 1. Mai nehmen die Sp am KPWK in Ottenstein teil, während die Ex auf der Ruine Starhemberg um die Pokale ringen.

Das heuer zum zweitenmal in Pusterwald stattfindende SoLa stellt sich rasch als eine Art verfrühtes „Winterlager“ heraus, da nur zwei Tage mit Sonnenschein gesegnet sind und es in der ersten Woche bei Temperaturen, die dem Nullpunkt nahe sind, sogar schneit. Gerade deswegen wird es aber ein unvergeßliches Lager, bei dem wir auch eine Gruppe der katholischen Jugend aus Deutschland, die in der Nähe lagert, kennenlernen.

Vier Ro reisen im August über den „großen Teich“ nach Amerika, wo sie im Camp „Seqassen“ an einem internationalen Pfadfindertreffen teilnehmen.

Im Herbst findet der erste große Führungswechsel statt: Ro-Fü Wolfgang Schneider, Ex-Chef Ludwig Bartosch sowie Sp-Fü Dr. Karl Schröder nehmen ihren Abschied von der aktiven Führerlaufbahn.

Das neue Team setzt sich nun aus Evelyne Vavrik und Inge Weiler (Wö), Franz Moser und Christoph Vavrik (Sp), Ing. Kurt Palmetzhofer (Ex) und Dipl.-Ing. Walter Pacher (Ro) sowie Josef Vavrik (Gr.) zusammen.

Am 29. Oktober findet die 5 Jahres-Feier unserer Gruppe mit Heiliger Messe und Fahnenweihe statt. Als Fahnenpatin fungiert Fr. Mandl, die Gattin unseres Aufsichtsratobmannes.

Im Dezember 1978 unternimmt die Gruppe eine besinnliche Weihnachtswanderung in den Wienerwald, die das Kalenderjahr mit besinnlichen Gedanken beschließt.