Am 19. April 2016 luden wir (die CaEx) etwa 15 jugendliche Flüchtlinge zu uns ins Heim ein. Wir hatten uns viele Heimabende darauf vorbereitet, und das Ergebnis war extrem leiwand!

Wir starteten den Heimabend schon etwas früher als sonst, und eine Gruppe CaEx fuhr zu dem Flüchtlingsheim, um unsere Gäste abzuholen. Währenddessen bereiteten die anderen den Heimabend selbst vor. Als die Jugendlichen eintrafen, spielten wir zusammen einige Namensspiele, und trotz der anfänglichen Kommunikationsprobleme, klappte es ganz gut. Nach dem Kennenlernen fingen wir an, alle zusammen unser Abendessen zu zubereiten. Wir haben Apfelstrudel und Erdäpfelgulasch gekocht. Als die Strudel im Rohr waren und das Gulasch am Herd stand, hatten wir etwas Zeit, um zusammen zu spielen. Wir stellten den Tischtennis-Tisch auf, anfangs wollten wir das allseits bekannte Spiel „Ringerl“ spielen, doch dadurch, dass nur die wenigsten den Ball trafen, kamen immer mehr Bälle ins Spiel und wir schossen die Bälle nun auch mit Händen und Füßen herum. Des Weiteren absolvierten wir einen weiteren Programmpunkt: Wir hatten kleine Dialoge auf Englisch vorbereitet, die wir nun in ihrer Sprache und sie in unserer Lernen mussten. Wir hatten alle sehr viel Spaß an dieser Challenge. Nach diesem tollen Abend verabschiedeten wir uns und es war schon so manche Freundschaft entstanden…

(verfasst von Anna Schw., Caravelle)